Allgemeine Geschäfts Bedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma „Hüftengold“-(Catering)

  • 1 Geltungsbereich

1.1 Alle Vereinbarungen, die zwischen dem „Hüftengold“ Catering und dem Besteller zwecks Ausführung des Vertrages getroffen werden, sind schriftlich festzuhalten.

1.2Diese AGB gelten für alle Verträge zwischen „Hüftengold“ Catering und dem Kunden über die von „Hüftengold“ Catering angebotenen Leistungen.

1.3Abweichende, zusätzliche oder vom Besteller angegebene AGB werden von „Hüftengold“ Catering nicht

akzeptiert.

  • 2 Vertragsschluss

2.1 Bis zur Auftragsannahme(Vertragsabschluss) sind alle Angebote freibleibend und unverbindlich.

2.2 Ein Vertragsabschluss erfolgt, wenn „Hüftengold“ Catering den Auftrag schriftlich bestätigt oder ein entsprechender Vertrag vorliegt und eine eventuell vereinbarte Vorauszahlung erfolgt ist.

2.3 Aufträge ohne Unterschrift des Kunden können nicht bearbeitet werden. Mit der Unterschrift werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt.

2.4 Bei einer Überschreitung des Zeitraumes von 6 Monaten zwischen Auftragsannahme und Veranstaltungsbeginn behält sich „Hüftengold“- Catering das Recht vor eine Preisanpassung vorzunehmen.

  • 3 Anzahlung / Abrechnung

3.1 Hüftengold Catering ist berechtigt, eine Vorauszahlung von mindestens 50%anzusetzen.

3.2 Die bestelltenLeistungen von „Hüftengold“ Catering werden zu den in der Veranstaltungsvereinbarung genannten Preisen, in dem dort genannten Umfang abgerechnet, unabhängig davon, ob sie von dem Kunden vollständig verbraucht werden.


3.3 Sind notwendige und zusätzlich erbrachte Lieferungen und Leistungen nicht als Leistungsumfang aufgeführt, so ist „Hüftengold“ Catering berechtigt, den Preis hierfür entsprechend den in der Gastronomie geltenden Preisen, den üblichen Stundensätzen und der zugrundeliegenden Kalkulation festzulegen.


3.4 Sofern keine Pauschalpreise vereinbart sind, sind alle Personal-, Getränke-, Wäsche- und weitere Leistungen geschätzte Werte und werden nach effektivem Aufwand bzw. Verbrauch berechnet. Die vom Kunden bestätigten Leistungen sind für die vereinbarte Personenzahl ausgelegt.

3.5 Sollte für eine oder mehrere Positionen im Angebot ein „pro Kopf“-Preis vereinbart worden sein und

sich die Personenzahl nach Vertragsabschluss um mehr als 20% verringern, ist Hüftengold-Catering berechtigt, ggfs. mindestens 80% der jeweiligen ursprünglich kalkulierten Positionsgesamtsumme in Rechnung zu stellen.

3.6 Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig, unbestritten oder von „Hüftengold“ Catering anerkannt sind.


  • 4 Stornierungen

4.1 Erfolgt ein Vertragsrücktritt durch den Auftraggeber, fallen folgende Stornierungskosten an. Hierbei ist der Eingang der schriftlichen Stornierung bei „Hüftengold“ -Catering ausschlaggebend.
                 

bis 6 Monate vor VA-Beginn                  50 % der Gesamtsumme
                    

bis 1 Monat vor VA-Beginn                    90 % der Gesamtsumme
                    

ab 1 Monat vor VA-Beginn                    100 % der Gesamtsumme


  • 5 Leistungen

5.1„Hüftengold“ Catering liefert die bestellten Produkte/Leistungen an den von dem Kunden bei der Bestellung angegebenen Ort. Eine Änderung des Lieferortes ist nach der Auftragsannahme nur noch mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von „Hüftengold“ Catering möglich.

5.2Sollte nichts anderes abgesprochen sein, kann „Hüftengold“ Catering gegebenenfalls zusätzliches Equipment bei Drittanbietern ausleiht.  Für mangelhafte oder falsche Lieferung des Drittanbieters kann „Hüftengold“ Catering nicht haftbar gemacht werden.

5.3 Nebenabsprachen, die den Umfang der vertraglichen Leistungen abändern, bedürfen einer ausdrücklichen,  

schriftlichen Bestätigung durch „Hüftengold“ Catering.

  • 6 Gefahrübergang

6.1 Alle von „Hüftengold“ Catering, bzw. Zulieferern, gelieferten Speisen/Getränke/Gegenstände gelten als an den Kunden übergeben, sobald sie in den Bereich der Veranstaltungslocation gelangt sind.


 

 

  • 7 Hygiene und Haftung

7.1 Für selbstmitgebrachte Speisen übernimmt „Hüftengold“ Catering keine Haftung. Der Kunde ist selbst für den               

ordnungsgemäßen Zustand der mitgebrachten Speisen verantwortlich. Sofern hier ein Gast einen Schaden    

erleidet, stellt der Kunde „Hüftengold“ Catering von jeder Haftung frei. Sofern „Hüftengold“ Catering einen

Schaden erleidet, der auf die mitgebrachten Speisen zurückzuführen ist, hat der Kunde, auch ohne dass ihn ein Verschulden trifft, diesen Schaden zu ersetzen. Es wird automatisch unterstellt, dass der Schaden auf die mitgebrachten Speisen zurückzuführen ist, wenn der Kunde nicht von der Speise eine Portion als Rückstellprobe ordnungsgemäß aufbewahrt.

7.2 Im Interesse der Qualität und im Hinblick auf die Richtlinien der Lebensmittelhygieneverordnung ist die Standzeit von Buffets auf max. 1-2 Stunden (je nach angebotenen Speisen) begrenzt. Beziehungsweise räumt das „Hüftengold“ Catering das Buffet nach den jeweiligen Gängen ab.

7.3 Speisen vom Buffet, die nicht verzehrt werden, dürfen aus Hygiene- bzw. Haftungsgründen nicht an den Kunden zur Mitnahme abgegeben werden. Sollten teile der Speisen (mit oder ohne Absprache) trotzdem mitgenommen werden, geschieht dies auf „eigene Gefahr“.

 

 

  • 8 Haftung für Verlust oder Beschädigung von Mietgegenständen

Jegliches Equipment (Kaffeemaschine, Teller, Besteck, Gläser, Grill, etc.) gelten als in einwandfreiem Zustand und in bestellter Menge angeliefert. Der Auftraggeber hat Gelegenheit sich davon zu überzeugen. Sollten nach Veranstaltungsschluss Mängel oder Verlust an den zuvor einwandfreien Geräten/Equipments festgestellt werden, so behält sich „Hüftengold“ Catering vor, die entstandenen Wiederbeschaffungskosten oder Reparatur in Rechnung zu stellen.

  • 9 Reklamationen

9.1 Eventuelle Mängel an den von „Hüftengold“ Catering/evtl. Zulieferern gelieferten Waren/Leistungen/Equipments, etc können nur berücksichtigt werden, wenn die Beanstandung unverzüglich nach Erhalt bzw. direkt bei Abholung erfolgt. Sollte keine sofortige Beanstandung stattfinden, gelten die Waren/Leistungen/Equipment, etc, als angenommen und sind zur vollen Zahlung fällig. 


9.2 Der Umtausch falsch bestellter Ware ist bei Lebens- und Genussmitteln nicht möglich.


9.3 Bei, durch unsachgemäße Lagerung der Ware, durch den Auftraggeber, entstandene Mängel übernimmt „Hüftengold“ Catering keinerlei Haftung.



  • 10 Gewährleistung / Haftung

10.1 Sollten die Leistungen von „Hüftengold“ Catering wider Erwarten mangelhaft oder unvollständig sein, muss der Kunde dies unverzüglich rügen. „Hüftengold“ Catering ist dann verpflichtet, mangelfrei und vollständig nachzuliefern, soweit dies noch während der jeweiligen Veranstaltung ohne wesentliche Verzögerung geschehen kann. Das Recht auf Wandlung oder Minderung ist bei rechtzeitiger Nachlieferung ausgeschlossen.
10.2 Schadenersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrunde, sind ausgeschlossen, es sei denn, der Kunde weist Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens „Hüftengold“ Catering nach.


10.3 Dritte, insbesondere Gäste des Kunden, können aus diesem Vertrag keine Rechte gegen „Hüftengold“ Catering herleiten. Soweit „Hüftengold“ Catering oder seine Mitarbeiter aufgrund von Nichterfüllung oder Verletzung von Pflichten, die nach diesem Vertrag oder dem Gesetz dem Kunden obliegen, von Dritten in Anspruch genommen werden, wird der Kunde von diesen Ansprüchen auf erstes Verlangen unverzüglich freigestellt.


10.4 Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in § 10 vorgesehen, ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.


10.5 Soweit die Schadensersatzhaftung gegenüber „Hüftengold“ Catering ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.



  • 11 Sonstiges

11.1 Der Kunde bringt die für die Veranstaltung erforderlichen Genehmigungen bei. Die

Verkehrssicherungspflicht obliegt dem Kunden.


11.2 Soweit „Hüftengold“ Catering-Mitarbeiter bei dem Kunden tätig werden, obliegt dem Kunden die Verpflichtung zur Einhaltung der Vorschriften des Arbeitsschutzes und sämtlicher anderer öffentlich-rechtlicher Vorschriften, die in seinem unmittelbaren Einflussbereich stehen.

11.3 Sollte aus irgendeinem Grund die Veranstaltung in der vom Auftraggeber gebuchten Location nicht möglich sein, bzw. seitens der Location abgesagt werden, betrifft das nicht die Absprachen/Vertrag des Auftraggebers mit Hüftengold Catering. Diese bestehen weiter.

  • 12 Datenschutz

12.1 Der Kunde ist damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit dem Abschluss und Durchführung des Vertrages anfallenden personenbezogenen Daten entsprechend §28 und §29 des Bundesdatenschutzgesetzes gespeichert, verarbeitet und an Mitarbeiter weitergegeben werden.

12.2. Ist nichts anderes vereinbart, ist Hüftengold Catering berechtigt Foto- und Videodateien der Veranstaltung zur eigenen Nutzung (Social media, etc) anzufertigen, bzw. auch Foto-/Videodateien von engagierten Dienstleistern zu verwenden.

  • 13 Versicherungen

13.1 Der Auftraggeber hat für alle Versicherungen im Rahmen seiner Veranstaltung Sorge zu tragen.


 

 

  • 14 Es gilt die Salvatorische Klausel

14.1 Sollte die Veranstaltungsvereinbarung, bzw. jegliche schriftliche Vereinbarung teilweise unwirksam oder lückenhaft sein, berührt dies ihre Wirksamkeit im Übrigen nicht. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Regelung soll eine Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Parteien vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit bzw. die Lücke bedacht hätten.

 

  • 15 Gerichtsstand und Erfüllungsort

15.1 Rechtsstand und Erfüllungsort ist Stuttgart.